Grippeschutzimpfung

Grippeschutzimpfung

„Nur eine harmlose Grippe?“

Nach Daten des RKI-Bürgerportals GrippeWeb erkranken in Deutschland während einer saisonalen Grippewelle zwischen zwei und 14 Millionen Menschen an der echten Grippe, auch Influenza genannt. Je nach Grippewelle sterben in Deutschland bis zu 20.000 Menschen pro Jahr an den Folgen der Influenza. Besonders ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf.

Symptome

Bei der echten Grippe, auch Influenza genannt, handelt es sich um eine durch Viren hervorgerufene Infektionskrankheit die nicht nur die Atemwege, sondern den ganzen Körper betrifft. Typische Symptome, die meist schnell und heftig auftreten, sind:

– Plötzliches, teilweise hohes Fieber
– Muskel- und Kopfschmerzen
– Trockener Reizhusten
Eine Grippe dauert in der Regel 5-7 Tage

Wieso gibt es jedes Jahr einen neuen Impfstoff?

Die Influenza wird seit Jahrzehnten von insgesamt vier verschiedenen Influenzatypen verursacht. Da das Influenzavirus sehr wandlungsfähig ist, zirkulieren weltweit verschiedene Varianten. Referenzlaboratorien auf der ganzen Welt untersuchen kontinuierlich die zirkulierenden Varianten um zu ermitteln, welcher Influenzatyp und welche Variante aktuell am häufigsten vorkommt. Die Weltgesundheitsorganisation gibt anhand der Daten eine Empfehlung für einen möglichst am besten passenden Impfstoff. Der Impfstoff enthält dann Bestandteile der Virusvarianten, die für die kommende Saison erwartet werden.

Wie wirkt der Impfstoff?

Bei den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen handelt es sich um sogenannte Totimpfstoffe. Diese Totimpfstoffe enthalten inaktivierte Viren bzw. deren Bestandteile (Antigene), die nicht vermehrungsfähig sind. Der Körper bildet dann in der Folge durch die körpereigene Immunantwort Antikörper gegen die Antigene und es stellt sich eine Schutzwirkung (Immunität) ein. Nach einer Impfung kann es auf Grund der natürlichen Immunantwort des Körpers zu Lokalreaktionen (Schmerzen, Rötung, Schwellung der Impfstelle) oder Allgemeinsymptomen wie bei einer Erkältung kommen. Diese Beschwerden klingen meist nach 1-2 Tagen wieder folgenlos ab.

Wirksamkeit der Impfung

Die Wirksamkeit der Impfung hängt von vielen Faktoren, unter anderem den tatsächlich zirkulierenden Influenzatypen und Varianten, ab. Bei einer guten Übereinstimmung des Impfstoffs zu den zirkulierenden Influenzaviren kann die Schutzwirkung bei jungen Menschen bis zu 80% und bei älteren bis zu 60% betragen.

Wer sollte geimpft werden?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Influenzaimpfung für:

– Personen ab 60 Jahren
– Schwangere ab dem 2. Trimenon
– Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung
– Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen
– Personen, die in Kontakt mit Risikopatienten stehen

Wann sollte geimpft werden?

Die Influenzawelle beginnt in Deutschland meist nach der Jahreswende, so dass empfohlen wird, sich im Oktober oder November gegen Influenza impfen zu lassen. Nach der Impfung dauert es ca. 10-14 Tage, bis der Impfschutz vollständig aufgebaut ist. Der Schutz durch eine Impfung beträgt in der Regel 6 bis 12 Monate, so dass zu Beginn der neuen Grippesaison eine erneute Impfung empfohlen wird.

Viele Unternehmen bieten Ihren beschäftigten Personen im Rahmen Ihrer Fürsorgepflicht kostenlose Grippeschutzimpfungen an. eplas® unterstützt Sie bei der Terminvergabe sowie der Dokumentation durchgeführter Grippeschutzimpfungen.

Wir informieren Sie gern näher unter info@eplas.net!



Top