Gefahr auf Eisflächen

Gefahr auf Eisflächen

Der Winter in diesem Jahr fällt mancherorts strenger aus als gewöhnlich. Dies hat auch zur Folge, dass Gewässer, insbesondere Teiche und Seen zufrieren. Die vermeintlich sichere Eisdecke verleitet einige dazu, diese zu betreten. Ein Vergnügen das schnell lebensgefährlich enden kann.

 

Warum ist es so gefährlich?

Im kalten Wasser kann sich ein Mensch in der Regel nur wenige Minuten über Wasser halten. Schnell lassen die Kräfte nach, und man ist zu stark geschwächt, um sich oben halten zu können. Wer ins Eis einbricht, verliert bei den niedrigen Wassertemperaturen schnell das Bewusstsein und läuft so Gefahr zu ertrinken.

Die Hauptgefahr ist es die Beschaffenheit des Eises falsch einzuschätzen. Die Tragfähigkeit kann selbst in kleinem Umkreis stark variieren. Somit kann ein am Rand scheinbar dickes Eis bereits einen Schritt später nicht mehr tragfähig sein. Beeinflusst wird die Eisdicke durch verschiedene Aspekte. Beispielsweise von Luft- und Wassertemperatur, Wind, Strömung, von der Wassertiefe und einem sich ändernden Wasserstand, Pflanzenbewuchs unter Wasser, Schnee auf dem Eis oder Erwärmung des Eises durch Sonnenschein. Zu dünne Eisschichten erkennen Sie vor allem an deren dunkler Färbung.

Gewässer sollten daher niemals ohne sich zuvor informiert zu haben betreten werden. Freigaben von Eisflächen erfolgen in der Regel durch die Wasserwirtschaftsämter oder die zuständigen städtischen Referate. Darüber hinaus werden Gewässer teilweise durch Beschilderung gekennzeichnet, die die Eisfläche freigeben oder das Betreten untersagen.

 

Sollten Sie auf einem freigegebenen, gefrorenen Gewässer vernehmen, dass das Eis unter Ihnen knackt und droht zu brechen gelten folgende Verhaltensregeln:

  • Legen Sie sich flach auf das Eis.
  • Verteilen Sie Ihr Gewicht auf eine möglichst große Fläche.
  • Robben Sie sich in Bauchlage behutsam in Richtung Ufer.

 

Brechen Sie in das Eis ein, gelten folgende Regeln:

  • Ruhe bewahren.
  • Machen Sie auf sich aufmerksam.
  • Bewegen Sie sich möglichst wenig, um die Wärme im Körper zu behalten.
  • Halten Sie sich über Wasser, geraten Sie nicht unter das Eis.
  • Versuchen an der Eiskannte auf das Eis zu gelangen. Bricht die Kannte erneut ein, wiederholen Sie dies in Richtung des Ufers.
  • Verständigen Sie den Notruf 112.

 

Wie helfen Sie in das Eis eingebrochenen Personen?:

  • Verständigen Sie den Notruf 112.
  • Betreten Sie selbst nicht die Eisfläche.
  • Versuchen Sie der eingebrochenen Person Hilfsmittel zu reichen (Leitern, Rettungsringe, Seile).
  • Retten Sie den Verunfallten an Land. Im Falle der Bewusstlosigkeit leiten Sie die stabile Seitenlage ein. Wärmen Sie die Person und warten Sie auf die Rettungskräfte.

 

Bleiben Sie sicher!



Top