Tag des richtigen Liegens

Tag des richtigen Liegens

Die Schlafposition kann die Gesundheit wesentlich beeinflussen. Vor allem Rücken- und Nackenschmerzen lassen sich durch eine Veränderung der Schlafhaltung verringern. Auch andere Beschwerden wie Schnarchen oder Sodbrennen können durch die Schlafposition positiv beeinflusst werden. Zunächst spielen das Bett und der Lattenrost eine wichtige Rolle. Kopf- und Fußenden sollten sich verstellen lassen. Die Luftzufuhr von unten sollte gewährleistet sein. Die passende Matratze spielt hierbei eine besonders wichtige Rolle. Diese sollte sich punktuell an die Wirbelsäule anpassen. Zudem sollte eine Matratze alle 8 bis 10 Jahre ausgetauscht werden.

Nicht jede Schlafposition wirkt sich gleich auf den Körper aus; Hier die gängigsten Liegepositionen im Vergleich:

Die Rückenlage
Die Rückenlage gilt als eine der gesündesten Schlafpositionen. Beim Schlafen auf dem Rücken behält die Wirbelsäule ihre natürliche S-Form bei, so dass sich die Bandscheiben über Nacht regenerieren können. Das entlastet Rücken und Nacken. Einen kleinen Nachteil hat die Rückenlage allerdings auch: Zwar verhilft diese Liegeposition zum möglichst unbeschwerten Atmen, allerdings schnarchen Rückenschläfer laut Studien auch öfter.

Die Seitenlage
Die meisten schlafen bevorzugt auf der Seite. Diese Schlafposition ist in der Regel gesund und erholsam für den Körper. Diese Position entlastet wie die Rückenlage die Wirbelsäule. Dafür muss der Schulter- und Hüftbereich tief genug in die Matratze einsinken, damit die Wirbelsäule ihre natürliche Form beibehalten kann. Auch für Schnarcher ist die Seitenlage eine gute Wahl. Wenn man unter Rückenschmerzen leidet und man am liebsten auf der Seite schläft, sollte man sich ein Kissen zwischen die Beine legen, um die Hüfte zu entlasten.

Die Bauchlage
Die Bauchlage unterstützt nicht die natürliche S-Form der Wirbelsäule. Zudem bringt diese auch noch den Kopf in eine unnatürliche Lage, was zusätzlich zu Verspannungen führen kann. Auf lange Sicht sollte man der Wirbelsäule und den Muskeln zuliebe eine andere Schlafposition wählen.

Die Embryonallage
Einige Menschen schlafen nicht nur gerne auf der Seite, sondern in der sogenannten Embryonalstellung, also mit stark angewinkelten Beinen. Diese Schlafposition ist zwar sehr bequem, aber leider nicht so gesund wie die eigentliche Seitenlage. Denn in dieser Position übernimmt man die schädliche Haltung des täglichen Sitzens.



Top