Author: Daniel Kamerka

Wer einen Autoführerschein hat darf auch Stapler fahren?! Falsch – Für das Führen von Staplern mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h muss die Eignung nachgewiesen werden. Dies erfolgt mit einer theoretischen + praktischen Ausbildung und einer betrieblichen Unterweisung. . . . Nur Volljährige dürfen fahren?! Falsch - Zu...

Mehr als ein Viertel der im Zeitraum 2009 bis 2016 durch die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) erfassten tödlichen Arbeitsunfälle sind Absturzunfälle. Beispielsweise stürzten rund ein Drittel der Verunfallten...

Etwa 2/3 der Erdoberfläche ist von Wasser bedeckt und viele Wassersportarten, wie z.B. Wasserski, Surfen, Kanu, SUP erfreuen sich, gerade in den Sommermonaten, einer großen Beliebtheit. Doch nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Berufsalltag finden Tätigkeiten am oder direkt auf dem Wasser statt,...

Zu den Grundpflichten von Arbeitgeber*innen nach Arbeitsschutzgesetz gehört es, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, um die Sicherheit und die Gesundheit der beschäftigten Personen sicherzustellen. Ergibt die Gefährdungsbeurteilung, dass eine Gefährdung des Kopfes besteht, so muss der*die Arbeitgeber*in einen Kopfschutz zur Verfügung stellen, wenn die Gefährdungen...

Zu den Grundpflichten von Arbeitgeber*innen nach ArbSchG gehört es, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, um die Sicherheit und die Gesundheit der beschäftigten Personen sicherzustellen. Um arbeitsbedingte Hauterkrankungen zu verhüten, muss der*die Arbeitgeber*in für alle Arbeitsplätze die Hautgefährdungen im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung ermitteln, bewerten und...

Wie viele Ersthelfer*innen muss ein Betrieb haben? Sobald eine bestimme Anzahl an Mitarbeiter*innen überschritten ist reicht nicht mehr nur ein*e Ersthelfer*in im Betrieb. Der Spitzenverband der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hat festgelegt, dass in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 % Ersthelfer*innen ausgebilder sein müssen, wenn der Betrieb mehr...

Zu den Grundpflichten von Arbeitgeber*innen nach Arbeitsschutzgesetz gehört es, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, um die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten sicherzustellen. Ergibt die Gefährdungsbeurteilung, dass eine Gefährdung der Füße besteht, so muss der Arbeitgeber einen Fußschutz zur Verfügung stellen, wenn die Gefährdungen nicht...

Zu den Grundpflichten der Arbeitgeber*innen nach Arbeitsschutzgesetz gehört es, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, um die Sicherheit und die Gesundheit der beschäftigten Personen sicherzustellen. Ergibt die Gefährdungsbeurteilung, dass eine Gefährdung der Hände besteht, so muss der*die Arbeitgeber*in einen Handschutz zur Verfügung stellen, wenn die Gefährdungen...

Zu den Grundpflichten eines Arbeitgebers nach ArbSchG gehört es, erforderliche Maßnahmen des Arbeitsschutzes zu treffen, um die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten sicherzustellen. Ergibt die Gefährdungsbeurteilung, dass eine Gefährdung durch luftgetragene Schadstoffe oder Sauerstoffmangel besteht, so muss der Arbeitgeber*innen einen geeigneten Atemschutz zur Verfügung stellen,...

Die "Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V." organisiert und koordiniert seit dem Jahr 2000 den Kindersicherheitstag. Mit diesem Tag soll das Bewusstsein für Unfallgefahren geschärft werden. Dieser Tag ist so wichtig, da jedes Jahr 1,7 Millionen Kinder nach einem Unfall einen Arzt aufsuchen und weitere...

Top