Wertebach

GWertebach Gruppe

Anwendungsbeispiel:

Die GWertebach Gruppe erfüllt mit ihren 63 Sattelzugmaschinen, 90 Aufliegern und weiteren Fahrzeugen alle Kundenwünsche. Ihr Service rund um die Logistik bietet moderne Lager- und Umschlagsmöglichkeiten und individuelle Logistikkonzepte.

„Die Fahrer verdienen ihr Geld unterwegs – trotzdem möchte ich sie bestmöglich geschult wissen.”

Damit die Fahrer ihre Aufträge sicher und gewissenhaft ausführen können, sind Unterweisungen zu Ladungssicherung, Lenkzeiten und zur Bedienung der OBU oder der Flurförderzeuge durchzuführen. Darüber hinaus ist das Unternehmen verpflichtet, regelmäßig Führerscheine zu kontrollieren und im Falle der Beförderung von Gefahrgut weitere Bescheinigungen einzusehen. Bislang wurden solche Unterweisungen vorwiegend an einem Tag durchgeführt, an dem möglichst viele Fahrer anwesend sein konnten – so war es unmöglich, alle Mitarbeiter zur gleichen Zeit zusammenzubekommen. Zusätzlich kam es durch Krankheit oder Urlaub immer wieder zu Ausfällen und Mitarbeiter mussten einzeln nachgeschult werden.

„Die Fahrer kommen zu den unterschiedlichsten Zeiten von Ihren Touren zurück, häufig erst mitten in der Nacht. Wir haben nach einer Lösung gesucht, die den Zeitaufwand und personellen Aufwand minimiert. Die Lösung muss rechtssicher sein und alle Anforderungen der Berufsgenossenschaft erfüllen. Darüber hinaus muss sie einfach, ja sogar intuitiv bedienbar sein – sonst wird sie von unseren Mitarbeitern nicht akzeptiert.“

Björn Wertebach, Geschäftsführer
„Das System hat uns auf ganzer Linie überzeugt – der einzige Grund, nun noch alle Mitarbeiter zusammenzurufen, ist unsere Weihnachtsfeier.“

Lösung

Ein für alle Fahrer jederzeit zugängliches Touchscreen-Terminal wurde aufgestellt, an dem die Fahrer sowohl ihre Fahrerkarten auslesen als auch die Unterweisungen mit eplas® durchführen. Die Authentifizierung erfolgt mit der Fahrerkarte, die Mitarbeiter müssen sich also kein zusätzliches Kennwort merken. Bei jedem Auslesen der Fahrerkarte kann der Mitarbeiter in eplas® nachsehen, ob es neue Unterweisungen oder Termine für ihn gibt. Die einfache und intuitive Bedienung erfordert keinerlei Computerkenntnisse. Das Terminal kann komplett mit dem Finger über die Touch-Oberfläche gesteuert werden.

Nach dem Einlesen der Fahrerkarte wird der Mitarbeiter in seinem Unterweisungscenter begrüßt. Auf Wunsch erläutert ein Assistent die Bedienung der Oberfläche. Durch das Ampel-Prinzip ist sofort zu erkennen, welche Unterweisungen oder Termine noch offen sind. Ein einfaches „Anklicken“ mit dem Finger genügt, um die Unterweisung zu starten. Die Themen sind einfach gehalten und mit Fotos und Grafiken aufgearbeitet. Der Inhalt ist in kleine Einheiten aufgeteilt und schließt jeweils mit einem Multiple-Choice Test ab. Dabei werden jeweils drei Antworten per Zufallsgenerator aus einem Pool herausgesucht – Mogeln ist also nicht möglich. Bei der ersten falschen Antwort springt das System automatisch in den entsprechenden Bereich der Unterweisung und der Mitarbeiter kann das Thema noch einmal erarbeiten. Wird eine Frage zweimal falsch beantwortet, wird die Unterweisung für diesen Tag gesperrt.

B. Wertebach:
„Wir haben dauerhaft alle Mitarbeiter unterwiesen und können schnell und einfach Informationen an alle Fahrer verteilen – das System hat uns umfassend überzeugt!“

Ebenso einfach ist das Termin-Modul gehalten. In regelmäßigen Abständen fordert das System die Fahrer auf, ihren Führerschein auf den Scanner zu legen und Vorder- und Rückseite separat einzuscannen. Diesen Scan erhält der zuständige Disponent per Mail.

Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Mittlerweile wird das System auch als „Schwarzes Brett“ genutzt, um innerbetriebliche Informationen allen Mitarbeitern zugänglich zu machen. Auf Wunsch kann dabei sogar der Nachweis „Gelesen und Verstanden“ angefordert werden.